Genossenschaft: Nur noch Mitglieder aus der Region

Große Nachfrage – begrenztes Kapital

Als die BürgerWIND Westfalen eG gegründet wurde, war klar: Die Genossenschaft soll eine regionale Ausrichtung erhalten. Dazu gehörte von Anfang an, dass hauptsächlich Mitglieder aus dem Kreis Paderborn und den Nachbarkreisen aufgenommen würden.

Seit einiger Zeit wurde diese Vorgabe jedoch etwas lockerer gehandhabt, erläutert Genossenschafts-Vorstand Catharina Hoff: „Immer wieder erhielten wir Anfragen aus anderen Gebieten – oft sogar von Menschen, die unserer Region aus verschiedensten Gründen verbunden sind. Da möchte man natürlich nicht immer Ablehnungen verschicken!“ Zugleich konnte der Vorstand durch Beteiligungen an neuen Projekten das verfügbare Genossenschaftskapital bereits mehrfach erhöhen. Trotz einiger auswärtiger Mitglieder standen so genügend Beteiligungsmöglichkeiten zur Verfügung.

„Inzwischen sind wir jedoch bei rund 700 Mitgliedern angelangt, das Genossenschaftskapital bewegt sich langsam auf den achtstelligen Bereich zu“, erläutert Catharina Hoff. „Es ist aber unklar, inwieweit wir auch in Zukunft Vereinbarungen mit neuen Windenergieprojekten treffen können, um die Anlagemöglichkeit zu erweitern!“ Daher habe der Genossenschaftsvorstand beschlossen, vorerst nur mehr Neumitglieder aus der Region aufzunehmen. Auch Aufstockungen des Anlagekapitals werden nur von in der Region ansässigen Mitgliedern angenommen.

„Wir freuen uns natürlich über die große Nachfrage. Trotzdem hoffen wir, hier ein wenig Druck herauszunehmen. So können wir mit dem verfügbaren Anlagekapital noch einige Zeit lang neue Mitglieder vor Ort aufnehmen“, sagt Catharina Hoff.