Windenergieanlagen unserer Projekte

Die Enercon E-82

Die in den Windparks unserer Beteiligungen sowie beim ersten selbst betriebenen Projekt der Genossenschaft eingesetzten Windenergieanlagen (WEA) stammen ausnahmslos vom deutschen Hersteller Enercon. Es handelt sich in allen Fällen um Anlagen vom Typ Enercon E-82, die in verschiedenen Turm- und Leistungskonfigurationen zum Einsatz kommen.

Der Hersteller Enercon

Die Firma Enercon ist ein in Aurich gegründeter deutscher Hersteller für Windenergieanlagen. In Deutschland ist Enercon Marktführer. Die Anlagen des Unternehmens zeichnen sich durch gute Erträge und hohe Zuverlässigkeit aus. Auch dem Service der Firma Enercon werden in Branchenumfragen immer wieder hohe Zufriedenheitswerte der Anlagenbetreiber bescheinigt. In Deutschland besitzt Enercon einen Marktanteil von 57 % (2012), die folgenden Mitbewerber erreichen nur mehr 24 respektive 11 Prozent (Quelle: Deutsche Windguard). Enercon ist so durch eine hohe Anzahl von Anlagen in der Fläche vertreten. Auch auf der Paderborner Hochfläche sowie in den umliegenden Gebieten sind viele Enercon-Anlagen in Betrieb – dies kommt nicht zuletzt der Servicequalität durch die standortnahe Niederlassungen in Ense entgegen.

Enercon baut ausschließlich getriebelose Anlagen. Getriebe müssen im langjährigen Betrieb höchsten Belastungen widerstehen – durch den Verzicht auf diese Komponente wird ein wesentlicher Faktor für Ausfälle und Reparaturen ausgeschaltet. Das getriebelose Konzept erfordert zwar einen großen und bei der Investition entsprechend kostenintensiven Ringgenerator, hat sich aber in der Praxis in inzwischen über 20.000 Anlagen (Quelle: Enercon) als sehr zuverlässig erwiesen. Es senkt den Wartungsaufwand und verringert die Schadenanfälligkeit der Anlagen für teure und langwierige Großreparaturen.

Enercon fertigt außerdem praktisch alle wesentlichen Komponenten seiner WEA im eigenen Haus: Rotorblätter, Generatoren, wesentliche Gussteile, Türme und vieles mehr wird von Enercon bzw. von Tochterunternehmen hergestellt. Das Unternehmen besitzt damit neben einer außergewöhnlichen Fertigungstiefe das technische Know-How zu praktisch allen wesentlichen Anlagenbestandteilen und kann diese im eigenen Haus aufeinander abstimmen.

Die Enercon E-82 - bewährte Technik in der 2-Megawatt-Klasse
Enercon E-82 kommt in den Windparks unserer Beteiligungen in verschiedenen Anlagenkonfigurationen zum Einsatz. Überwiegend wird die Anlage mit einer Nennleistung von 2,3 Megawatt und eine Nabenhöhe von 138 Metern genutzt. Es werden jedoch auch Varianten mit 108 und 78 Meter hohen Türmen sowie mit einer Leistung von lediglich 2,0 MW eingesetzt. Der Rotordurchmesser beträgt in jedem Fall 82 Meter, damit überstreicht die Anlage eine Fläche, die beinahe der Größe eines Fußballfeldes entspricht. Der Turm ist als Hybrid konzipiert: Er besteht im unteren Teil aus Beton-Fertigteilen, die erst am Standort montiert und verspannt werden. Den oberen Teil (etwa ein Drittel) bildet ein Stahlrohr, das in einem Teil auf den Betonturm aufgesetzt wird. Lediglich bei 78 m Nabenhöhe kommt ein reiner Stahlrohrturm zum Einsatz.

Enercon E-82 - technische ZeichnungDie Anlage verfügt über modernste Vorrichtungen zur Netzeinspeisung des erzeugten Stroms, bietet netzunterstützende Eigenschaften und steht sowohl mit dem Hersteller wie auch mit der Betreibergesellschaft ständig per Fernüberwachung in Verbindung. Die Anlage meldet eventuelle Fehler aktiv, sodass Service-Einsätze und Reparaturen zeitnah erfolgen können. Hierdurch wird die technische Verfügbarkeit der Anlagen auf hohem Niveau gehalten.

 

Technische Übersicht der Enercon E-82


Anlagendaten
Nennleistung: 2,3 MW / 2,0 MW
Rotordurchmesser: 82 m
Nabenhöhe: 138 m / 108 m / 78 m
Anlagenkonzept: getriebelos, variable Drehzahl, Einzelblattverstellung

Rotor
Typ: Luvläufer mit aktiver Blattverstellung
Drehrichtung: Uhrzeigersinn
Blattanzahl:  3
Überstrichene Fläche: 5.281 m²
Blattmaterial: GFK (Epoxidharz); integrierter Blitzschutz
Drehzahl: variabel, 6 – 18 U/min
Blattverstellung: Einzelblattverstellsystem, je Rotorblatt ein autarkes Stellsystem mit zugeordneter Notversorgung

Antriebsstrang mit Generator
Nabe: starr
Hauptlager: zweireihiges Kegelrollenlager / Zylinderrollenlager
Generator: direktgetriebener Enercon Ringgenerator
Netzeinspeisung: Enercon Wechselrichter
Bremssysteme: 3 autarke Blattverstellsysteme mit Notversorgung, Rotorhaltebremse, Rotorarretierung
Windnachführung: aktiv über Stellgetriebe, lastabhängige Dämpfung
Abschaltgeschwindigkeit: 28–34 m/s (mit Enercon Sturmregelung)